Willkommen bei der      Naturschutzstation Haus Wildenrath!

Liebe Besucher/-innen,

 

aufgrund des aktuellen Infektionsrisikos mit dem Corona-Virus bitten wir Sie, die Räumlichkeiten der Naturschutzstation nicht zu betreten. Mit dieser Maßnahme möchten wir unsere Mitarbeiter/-innen schützen. Das Gelände ist natürlich für jede(n) immer frei zugänglich. Bitte beachten Sie hierbei die vorgegebenen Abstandsregelungen.

 

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann können Sie uns Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie Dienstag von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr telefonisch unter 02432-933400 erreichen. Natürlich ist es jederzeit möglich, uns unter info@naturschutzstation-wildenrath.de eine Email zu schreiben.

 

Für den Fall, dass Sie gerne Streuobstwiesenapfelsaft erwerben möchten, nutzen Sie bitte den Selbstbedienungsstand im Holzhaus (hinter dem Lehmbackofen). Bitte achten Sie darauf, dass sich jeweils nur zwei Personen im Holzhaus aufhalten sollten.

 

Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Ihr Team der Naturschutzstation Haus Wildenrath e.V.

Veranstaltungen ab 11.05.2020 und Kindergeburtstage ab dem 30.05.2020 finden wieder statt!

Ab kommendem Montag, dem 11. Mai 2020, finden die Veranstaltungen der Naturschutzstation Haus Wildenrath wieder statt - natürlich müssen auch hier die bekannten Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden.

 

Die erste Veranstaltung wird demnach der Arbeitseinsatz am 16.05.2020 sein. Anmeldungen hierfür sind bitte an Herrn Hayes unter kevinhayes1960@t-online.de zu richten.

Bitte beachten Sie, dass wir zwingend Ihre Kontaktdaten (Vorname, Nachname, Telefon, Geburtsdatum) brauchen, um eventuelle Infektionsketten nachverfolgen zu können. Ohne Abgabe dieser ist eine Teilnahme leider nicht möglich.

 

Die Veranstaltung "Exkursion Nationales Kulturerbe" am 15.05.2020 musste leider kurzfristig abgesagt werden.

 

Kindergeburtstage sind - unter Vorbehalt - mit den üblichen Einschränkungen ab dem 30.05.2020 wieder möglich.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Der Biber ist zurück im Kreis Heinsberg!

 

Nach einem Jahrhundert ohne Bibervorkommen bereiten sich seit den 1980er Jahren in NRW die Biber wieder aus. Wir erfassen regelmäßig die Bestände dieser interessanten und kreativen Tierart im Kreis Heinsberg entlang von Rur, Wurm und weiteren Fließ- und Stillgewässern.

 

Wer Interesse hat bei der Suche nach den typischen Spuren des Bibers mitzuhelfen, kann sich sehr gerne bei uns melden!!

 

Kiebitzschutz

Informationen und praktische Handlungsempfehlungen

Foto: Frank Derer
Foto: Frank Derer

Deutschlandweit sind die Bestände vom Kiebitz seit dem Jahr 1990 auf 20% des damaligen Bestandes gesunken. Ohne wirksame Maßnahmen könnte er hier bis zum Jahr 2030 als Brutvogel aussterben. Im Gegensatz zu anderen gefährdeten Arten kann dem Kiebitz allerdings bereits mit einfachen Mitteln geholfen werden.

Auch Sie können mithelfen den Kiebitz zu schützen!

Bilder 900 Jahrfeier

Heimat Touren NRW 2020

Hier erhältlich!

Bei Interesse können Sie das Buch "Lokale und regionale Obstsorten im Rheinland - neu entdeckt!" bei uns gegen eine Schutzgebühr i.H.v. 7,00 € zzgl. Versandkosten (entfällt bei Selbstabholung) erwerben. Dazu können Sie das unten stehende Formular ausfüllen. Um Bearbeitungszeit zu sparen, teilen Sie uns im Falle eines Versands bitte auch Ihre Adresse mit.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.